Bauberichte der beliebten Perrine-Anleitung - mit Fotos:
Diese Bauanleitung gibt es in 4 Größen - von klein bis RIESIG!
- Perrine 160 (sehr groß) für KANINCHEN: Bericht von Steffan
- Perrine 160 (sehr groß) für KANINCHEN: Bericht von Vanessa
- Perrine 160 (sehr groß) für KANINCHEN (Außenhaltung): Melanies Bericht
- Perrine 160 (sehr groß) für CHINCHILLAS: Bericht von Marion
- Perrine 160 (sehr groß) für FRETTCHEN: Bericht von Günter
- Perrine 160 (sehr groß) für KANINCHEN: Bericht von Saskia
- Perrine 140 (groß) für ZWERGKANINCHEN (Außenhaltung): Bericht von Michaela
- Perrine 140 (groß) für ZWERGKANINCHEN: Baubericht von Beate
- Perrine 140 (groß) für ZWERGKANINCHEN: Baubericht von Magdalena
- Perrine 140 (groß) für KANINCHEN: Baubericht mit Spartipps von Alexandra
- Perrine 140 (groß) für ZWERGKANINCHEN: Johannas Erfahrungsbericht
- Perrine 140 (groß) mit Auslaufgehege: Baubericht von Lena und Stephan
- Perrine 140 (groß) für MEERSCHWEINCHEN: Baubericht von Karin
- Perrine 140 (groß) für KANINCHEN: Baubericht von Basti
- Perrine 140 (groß) für FRETTCHEN: Palast für Cora und Cosima
- Perrine 140 (groß) für KANINCHEN: Alinas Kaninchenkäfig
- Perrine 140 (groß) für CHINCHILLAS: Erfahrungsbericht von Verena
- Perrine 140 (groß) für KANINCHEN: Bericht von Kaninchen Friedolin ;) und Vanessa
- Perrine 120/140 umgeplant für Zwergkaninchen: Detaillierter Baubericht & tolle Spartipps fürs Material von Dominic, David und Anika
- Perrine 120 (mittel) für 4 MEERSCHWEINCHEN: Bericht und Fotos von Sanja und Marion
- Perrine 120 (mittel) für MEERSCHWEINCHEN: Bericht und Fotos von Ricarda u. Robert
- Perrine 120 (mittel) für ZWERGKANINCHEN: Bericht und Fotos von Angela
- Perrine 120 (mittel) für ZWERGKANINCHEN: Bericht und Fotos von Patricia
- Perrine 120 (mittel) für ZWERGKANINCHEN: Bericht und Fotos von Heiko
- Perrine 120 (mittel) für MEERSCHWEINCHEN: Bericht und Fotos von Insa
- Perrine 100 (klein) für HAMSTER: Bericht und Fotos von Isabella
Hast Du auch einen Perrine-Baubericht für uns? Ich würde mich sehr freuen, ihn in die Liste aufnehmen zu dürfen. Bitte einfach an info@xoppla.net senden, danke!

Baubericht: Der „Perfekte Wackelnasen Stall“ – Perrine 120/140 umgeplant & gebaut von Dominic, David und Anika

Dominic, David und Anika haben ihren Wackelnasen einen Käfig auf Basis der „Perrine“-Anleitungen 120 und 140 maßgeschneidert, um ihn noch weiter für ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen. Hier ihr super-detaillierter Baubericht, inklusive toller Spartipps. Danke!

Hallo, als erstes möchten wir uns für die tolle Bauanleitung bedanken. Die ist genau das was ich immer gesucht habe, nämlich ein Stall der eher nach Möbelstück aussieht. Wir haben für unsere beiden Wackelnasen Nini und Mümmel die Perrine 120 gebaut, allerdings mit vielen Veränderungen. Die wichtigste ist wohl, dass wir uns in den Höhen und Breiten Maßen an die 140er Perrine gehalten haben. So ist unsere Traummümmelvilla nun 120 breit, 130 hoch und 60 tief. Gerne hätten wir auch den großen Stall gebaut, breiter als 120 können wir leider nicht stellen, daher haben wir den Kompromiss geschlossen beide Käfigmaße miteinander zu vereinen. Der Entschluss einen größeren Käfig zu bauen kam mit den Einzug der Wackelnasen bei uns vor einigen Wochen. Nur suchte ich lange den für uns Perfekten Käfig. Die beiden süßen sind nun eingezogen und fühlen sich sichtlich wohl in ihrer Traummümmelvilla. Ein Paar Bilder habe ich mitgeschickt da wir doch einige Änderungen vorgenommen haben. Insgesamt haben wir ca. 200 € dafür bezahlt.

Für das Holz haben wir 18mm OSB Platten (Ausnahme Rückwand) genommen, die haben wir – inklusive Zuschnitt – für knapp 70€ im Baumarkt erstanden. Vielen Dank noch mal an das liebe Hagebaumarkt-Team die uns selbst die Leisten von 5cm breite gesägt haben, obwohl sie das eigentlich nicht dürfen, aber die hatten sichtlich Spaß daran 😉

Mit das Teuerste – neben den ganzen Schrauben, Winkel, Scharnieren und co. – war die Farbe. Von außen haben wir die Villa mit Kinderlack gestrichen und von innen mit Lack-Lasur von Aqua Clou.
Da wir die Plexiglasplatten nicht in der geforderten Größe bekommen haben, sind diese nur jeweils 100×50 was völlig ausreichend ist.

Das Gitter wurde aus ästhetischen Gründen durch Vorsatzgitter aus dem Volieren Bau ersetzt. Diese sind jeweils 50x 30 mit Innenfütterung. So können wir unsere Wackelnasen auch weiterhin aus der Hand füttern oder streicheln ohne immer gleich die Türen aufmachen zu müssen.
Der Preis der Polystyrolplatte hatte uns ein wenig umgehauen, daher haben wir kurzerhand eine Kotwanne 100×50 erstanden. Diese mussten wir zwar ein wenig in die Schubladenkonstruktion einfummeln, aber es hat sich gelohnt.

Aus einer alten Plexiglasscheibe 40×20 haben wir eine Auslauftür gebastelt. Diese wird duch LEDs (Beleuchtung für Glasregale) beleuchtet, so ist es auch unten in der Villa hell. Eine Treppe wie in der Anleitung brauchen unsere Wackelnasen nicht da sie gute Springer sind.

Nun zum eigentlichen Bau:
Der Bau an sich hat knapp drei Tage in Anspruch genommen. Durch das Streichen und Trocknern der Farbe hat es bis zum Einzug dann ca. eine Woche gedauert.
Wir haben die Rückwand aus einer 12mm OSB Platte ausschneiden lassen.
Die beiden Seitenwände bestehen auch aus jeweils einer Platte, aus der wir die Öffnungen für die Vorsatzgitter und die Auslauftür ausgesägt haben.
Da unsere Wackelnasen – trotz ihrer geringen Größe – gerne springen haben wir auf die Treppe neben den Häuschen verzichtet und dieses lieber größer gemacht, dafür aber nur insgesamt 30cm hoch. Der Deckel des Häuschens ist abnehmbar, so dass man auch da gut saubermachen kann.
Um ein durchrieseln des Einstreus zwischen den Seiten- bzw. Rückwand und der Schublade zu verhindern, haben wir dreiviertelstab Leisten angebracht. Falls doch noch etwas daneben gehen sollte haben wir unter der Grundgerüstkonstruktion noch eine alte Rückwand angebracht. So kann ich Streureste einfach wegsaugen, ohne dass sie unter der Villa auf den Teppich rieseln können.
Die Treppe zur ersten Etage haben wir – aufgrund der Stabilität – mit Winkeln befestigt.
Auf den Türanschlag haben wir verzichtet und dafür Profilriegel verwendet. Als Führungsschiene zwischen den Türen haben wir Harken verwendet, so können wir nun jeweils immer nur eine der beiden Türen aufmachen und die andere bleibt geschlossen.

Die Rollen haben wir erst im Anschluss drunter geschraubt, das fanden wir während des Bauens angenehmer.

Ein paar Spartipps:
OSB-Verlegeplatten zum Bauen wählen, diese sind günstiger als die großen ohne Nut und Feder (10€ pro m2 Preisunterschied). Die benötigt man, wenn nur für die Rückwand, wenn man diese nicht stückeln will. Die Leisten für die Treppe sowie die dreiviertelstab Leiste bekommt man oft in der Restekiste, dort sind sie dann viel günstiger als regulär. Bei einigen Schrauben oder den Unterlegscheiben lohnt es sich evtl. sie einzeln zu kaufen ist günstiger als im riesigen Paket das man später nicht mehr braucht.

» Hier geht es zur Bauanleitung "Perrine" aus diesem Bericht